Alternate Text

Indien & Nepal "on a Shoestring"

Indien und Nepal für "'n Appel und 'n Ei" - Singlereise

buchen Ab   € 899,-
GRUPPENGRÖßE: 4-24 | 22 TAGE

Indien & Nepal "on a Shoestring"

Hier findest du eine Tag-für-Tag Beschreibung der Reise Indien & Nepal "on a Shoestring"

Highlights der Reise

In dieser wundervollen Gegend gibt es viel zu sehen! Wähle unten oder über die Karte die Highlights, über die du mehr erfahren willst. Von dort aus gelangst du direkt zur Reisebeschreibung.
Zeige ganzes Land

Delhi

Delhi

Ein Besuch der Jama Masjid, der großen Moschee in Delhi, lohnt sich auf jeden Fall!

Jaipur

Jaipur

Besuche Jaipur, auch rosa Stadt genannt.

Agra

Agra

Bewundere das Taj Mahal in Agra, ein Mausoleum, das von Shai Jahan aus Liebe für seine Frau Mumtaz errichtet wurde.

Varanasi

Varanasi

Varanasi, den heiligen Ort der Inder, darfst du auf deiner Indien-Reise nicht verpassen.

Lumbini

Lumbini

Lumbini ist der Geburtsort von Buddha und für die Nepalesen von großer Bedeutung. Wegen der Scharen buddhistischen Pilgern aus der ganzen Welt ist es hier immer sehr voll.

Chitwan-Nationalpark

Chitwan-Nationalpark

Der Chitwan-Nationalpark ist vor allem für die asiatischen Nashörner bekannt, die hier leben. Die Chancen, hier welche zu sehen, stehen auch sehr gut.

Pokhara

Pokhara

Pokhara ist ein malerisscher Ort am blaugrünen Bergsee Phewa. Am Rand des Sees kann man auf einer der vielen Terrassen wunderbar entspannen.

Bhaktapur

Bhaktapur

Bhaktapur ist die schönste der drei Königsstädte von Nepal. Hier bekommst du authentische Holzschnitzereien und nepalesische Puppen.

Nagarkot

Nagarkot

Die Tour nach Nagarkot führt durch eine ländliche Umgebung, über Hügel, an Reisefeldern entlang und durch kleine Dörfchen.

Kathmandu

Kathmandu

In Kathmandu gibt es viele Tempel, oft mit Lingams, die mit Opfergaben für den Gott Shiva ausgestattet sind.

Reiseverlauf

Transport Route Übernachtung
1 Delhi Delhi
2 Delhi Delhi
3 Delhi Delhi
4 Bus Delhi - Jaipur Jaipur
5 Jaipur Jaipur
6 Jaipur Jaipur
7 Bus Jaipur - Fatehpur Sikri – Agra Agra
8 Train Agra - Varanasi Nachtzug Agra - Varanasi
9 Varanasi Varanasi
10 Varanasi Varanasi
11 Bus Varanasi – Lumbini Lumbini
12 Bus Lumbini – Chitwan National Park Chitwan
13 Chitwan National Park Chitwan
14 Bus Chitwan – Pokhara Pokhara
15 Pokhara Pokhara
16 Pokhara Pokhara
17 Bus Pokhara – Bhaktapur Bhaktapur
18 Bus Bhaktapur - Nagarkot Nagarkot
19 Bus, Walk Nagarkot - Bhaktapur - Kathmandu Kathmandu
20 Kathmandu Kathmandu
21 Kathmandu Kathmandu
22 Kathmandu Ende der Tour

23
0
17
3
3
26
19
12
4
2
0
0
0
0
239
241
0
0
0
0
0
0
0
0
130
0
10

Tag 1: Delhi

Willkommen in Indien!

Wolltest du schon immer zwei der faszinierendsten Länder der Welt sehen, aber bis jetzt war es einfach zu teuer? Wir haben eine interessante Reise zusammengestellt, so dass es jetzt günstiger als je zuvor ist, diese beiden Länder zusammen zu bereisen. Das prächtige Taj Mahal, der geheimnisvolle Ganges, der schneebedeckte Himalaya, das Kathmandu-Tal und die hektische Stadt Delhi sind Teil des Programms. Eine preisgünstige Reise von 21 Tagen bringt dich zu den besten Sehenswürdigkeiten von Indien und Nepal. 

Tag 2: Delhi

Delhi hat eine Geschichte, die über drei Jahrtausende zurückreicht. Es gibt ein altes Gebiet (Alt-Delhi) und ein neues Gebiet (Neu-Delhi), das zu Beginn des 20.Jahrhunderts als das Juwel der Krone des britischen Empire konzipiert wurde. Der Kontrast zwischen Alt und Neu-Delhi ist enorm. Der alte Teil ist eine enge, bunte Ameisenkolonie mit schmalen Gassen, Tempeln und Moscheen. Das Rote Fort und die Jama Masjid, die größte und eleganteste Moschee im Land, befinden sich hier.

Das neue Gebiet ist eine räumlich konstruierte Metropole mit langen, breiten, geraden Allen, Pavillons und Parks. Im Osten befindet sich der heilige Fluss Yamuna, im Süden die Herrenhäuser und wichtige Militärgebäude und im Norden und Westen lebt die Mehrheit der Bevölkerung. Wenn du Zeit hast, solltest du nach Souvenirs auf einem der vielen Märkte und Geschäfte in der Umgebung schauen. 

Tag 3: Delhi

Freier Tag, In Neu Delhi wird dir direkt das India Gate auffallen, dass am Ost-Ende der Royal Avenue steht, wo die ewige Flamme für die gefallenen Soldaten brennt. Nicht weit von hier steht der Lotus Tempel der Bahai Religion in der Form einer riesigen Wasser-Lilie. Du kannst auch den Sikh Tempel Bangla Sahib besuchen oder Qutab Minar. Hier findest du das berühmte 73 Meter hohe Minarett, wunderschöne Gärten und einzigartige Architektur. Lust auf einen Kaffee? Am Connaught Place findest du CCD, das indische Pendant zu Starbucks.

Tag 4: Delhi - Jaipur

Du wirst 3 Nächte in der "Rosa Stadt" Jaipur bleiben. Erkunde den Norden der Stadt, der von Hügeln umgeben ist, die wiederum mit Festungen und Palästen übersät sind. Einer der elegantesten ist der Hawa Mahal (Windpalast). Durchstreife die belebten Straßen, die mit Rajasthani-Männern in ihren großen Turbanen und mit ebenso großen Schnurrbärten und Frauen, die in den buntesten Saris von ganz Indien gekleidet sind, gefüllt sind.

Du kannst auch einen Ausflug außerhalb der Stadt machen, um dir die berühmte Amber Fort anzusehen, die auf dem Gipfel eines Hügels steht und von allen Seiten von weiteren Hügeln umgeben ist, auf denen kleinere Festungen stehen. Es gibt viele Statuen aus Marmor und Mosaike, die man bewundern kann und die Aussicht von oben ist einfach atemberaubend. 

Tag 5: Jaipur

Die Rosa Stadt ist teilweise durch eine mit Zinnen versehene, kampferprobte Mauer umgeben und die großen Tore von Chandpol, Ajmer und Sanganeri wurden sorgfältig restauriert. Die ganze Stadt ist ein Meisterstück der Stadtplanung; die Altstadt ist immer noch in traditionelle Handwerksviertel unterteilt.

Go Green! Unser Tipp

Am Abend kannst du eine von Jaipurs Spezialitäten genießen. In Nordindien lieben die Menschen scharfes Essen und Dal Batti, Churma, Mawa Kachori, Ghewar und Mirchi Bada sind die beliebtesten regionalen Gerichte.

Tag 6: Jaipur

Unser letzter Tag in Jaipur. Du hast Zeit, um dir alle Paläste oder Festungen zu erforschen, die du bis jetzt noch nicht gesehen hast. 

Tag 7: Jaipur - Fatehpur Sikri – Agra

Wir fahren früh am Morgen los und besuchen Fatehpur Sikri, eine verlassene Kaiserstadt nicht weit von Agra. Hier herrschte der Kaiser Akbar zwischen 1571 und 1585, aber der Ruhm von Fatehpur Sikri war von kurzer Dauer aufgrund der unzureichenden Wasserversorgung und kurz nach dem Tod von Akbar war die Stadt verlassen. Glücklicherweise  zeugen die Überreste noch von dem Reichtum der Stadt in ihrer Blütezeit und bestehen aus einer Reihe von gut restaurierten und gepflegten Palästen, von denen die am meisten beeindruckenden die atemberaubende Jama Masjid (Große Moschee) und Buland Darwaza, angeblich das größte Tor Asiens, sind. Die Architektur dieser beeindruckenden Moschee zeigt christliche und hinduistische Einflüsse neben den am weitesten verbreiteten muslimischen Einflüssen. Die Eintrittsgebühren für Fatehpur Sikri sind nicht im Preis der Reise enthalten.

Am Ende des Nachmittags kommen wir in Agra an, Heimat des Taj Mahal, gerade rechtzeitig, um die Sonne hinter diesem weltberühmten Denkmal untergehen zu sehen.

Tag 8: Agra - Varanasi

Im Laufe des Tages hast du Zeit, um Agra zu erkunden und ein Besuch des weltberühmten Taj Mahal ist ein Muss. Doch neben diesem architektonischen Wunder hat Agra auch eine Reihe von anderen interessanten Sehenswürdigkeiten zu bieten. Agra war einst eine der drei wichtigsten Moghul-Städte. Das alte Gebiet westlich des Roten Forts ist bunt und hektisch, während die Region, in der sich die meisten Hotels befinden, geräumig und grün ist. Das gigantische Rote Fort, die ehemalige Residenz des indischen Kaisers, und die bunten Basare in der Stadt sind ein Genuss für die Augen und perfekt, um einige schöne Souvenirs zu finden.

Go Green! Unser Tipp

Am Abend gehen wir an Bord des Nachtzugs nach Varanasi, der heiligsten Stadt in diesem riesigen Land. Wir reisen im 3.Klasse Schlafwagen mit Klimaanlage. 

Tag 9: Varanasi

Der Legende nach ist Varanasi die heiligste Stadt in Indien und die älteste Stadt der Welt. Die Stadt ist auch als Benares oder Kashi bekannt und ist die Stadt von Shiva, der mächtigste der Hindu-Götter. Die Stadt selbst ist staubig und hektisch und die Zahl der Büffel und heiligen Kühe auf den Straßen ist höher als in jeder anderen Stadt des Landes und das Leben der Fahrradrikscha-Fahrer und der Leute, die Handwagen ziehen, ist daher sehr schwierig.

Außerhalb des Zentrums führen unzählige enge Gassen und Straßen zu der Seele Indiens, Mutter Ganges. In diesem heiligen Fluss waschen tausende von Menschen sich täglich von ihren Sünden rein, die Asche der Toten wird verstreut und Blätter mit Kerzen schwimmen als Opfergaben auf dem Fluss. Der Ganges selbst hat seine Spuren an den Gebäuden und Ghats durch Überschwemmungen hinterlassen und im Laufe der Jahrhunderte auch Fundamente untergraben, die mit unendlicher Geduld wieder restauriert wurden. Eine Bootsfahrt auf dem Fluss wirst du so schnell nicht vergessen, besonders nicht bei Sonnenaufgang.


Bitte beachte:

Während der Monsunzeit in Indien (vor allem im August) kann das Wasserlevel des Ganges stark ansteigen. Die Strömungen sind gefährlich, daher ist es während dieser Zeit vom Gesetz her verboten, auf dem Fluss zu fahren. Änderungen vorbehalten.

Tag 10: Varanasi

Besuche auch Sarnath, eine heilige buddhistische Stätte, wo Buddha seinen achtfachen Pfad nach Nirwana gründete. Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit ist das Archäologische Museum, das eine exquisite Sammlung von buddhistischer und hinduistischer Kunst enthält. Die Klöster und Tempel, die von buddhistischen Pilgern aus vielen verschiedenen Ländern gebaut wurden, sind auch sehr schön. Die chinesischen, japanischen und tibetischen Tempel sind besonders sehenswert. 

Tag 11: Varanasi – Lumbini

Heute verlassen wir Indien und nach einer langen Busfahrt überqueren wir die Grenze nach Nepal und fahren nach Lumbini. Einst Teil von Indien und bekannt als Buddhas Geburtsort, werden wir hier für eine Nacht bleiben, bevor wir am nächsten Tag weiter zum Chitwan Nationalpark reisen werden. 

Tag 12: Lumbini – Chitwan National Park

Go Green! Unser Tipp

Heute fahren wir zum renommierten Chitwan Nationalpark, wo du indische Nashörner und andere Wildtiere entdecken kannst. Chitwan ist das beliebteste Naturschutzgebiet in Nepal und für sein enorm abwechslungsreiches Terrain, seine Vogelwelt und seine indischen Nashörner bekannt. Es gibt Laubwälder, Steppen, Flüsse, Seen und subtropischen Wald, der eine ebenso abwechslungsreiche Palette an Wildtieren, darunter mehr als 40 verschiedene Säugetierarten, anzieht. Tiger und Panther sind die faszinierendsten Raubtiere, obwohl die Chance welche zu entdecken relativ niedrig ist. Du wirst eher ein indisches Nashorn, indischen Bison, Wildochsen und vielen Hirscharten sehen. Im Park leben auch Affen, Krokodile, Warane und Schlangen. Du kannst den Park mit dem Kanu oder zu Fuß erkunden.

Tag 13: Chitwan National Park

Mache das Beste aus diesem zweiten Tag im Park und versuche eine alternative Methode zur Beobachtung der Wildtiere. Chitwan ist ein Paradies für Vogelliebhaber mit derzeit mehr als 400 verschiedenen Arten. Reiher, Kraniche, Störche und zahlreiche Arten von Kormoranen und Ibisse leben hier. Es gibt auch Nashornvögel in Chitwan, aber diese sind selten. Wenn du aber Glück hast, werden ihre lauten Rufe und ihre typische Weise des Fliegens deutlich machen, wenn ein paar von ihnen in der Nähe sind. 

Tag 14: Chitwan – Pokhara

Wir fahren entlang kurvenreicher Straßen, durch den spektakulären Himalaya und gelangen nach Pokhara, gelegen in einem subtropischen Tal, wo die Berge zu den höchsten Gipfeln der Welt aufsteigen. In der Mitte dieses Spektakels aus Fels, Eis und Schnee befindet sich der Machapuchare, der steilste Berg im Himalaya, der von der Seite einem riesigen Fischschwanz ähnelt. Kein Mensch hat jemals den Gipfel des Berges erklommen, aber in den 1950er Jahren hat es eine französische Expedition fast geschafft. Aber in den Augen des Sieges bekamen die Sherpas Angst vor der göttlichen Rache, sollte ein Mensch den Gipfel erreichen und sie drehten um. Es ist jetzt verboten, den Berg zu besteigen.

Einst ein Hippie-Paradies, befindet sich Pokhara in malerischer Lage auf einem Bergsee, wo du schwimmen, rudern oder den herrlichen Panoramablick von einem der Teegärten genießen kannst.

Tag 15: Pokhara

Besuche Lakeside, ein beliebtes Einkaufsviertel von Pokhara, wo du einen Tag oder Nachmittag damit verbringen kannst durch die vielen Geschäfte zu schlendern und zu schauen, was die Straßenverkäufer verkaufen, u.a. verkaufen auch eine Reihe von tibetischen Flüchtlingen ihre Handarbeiten. Wenn du einen Artikel siehst, der dich interessiert und oft verkauft wird, dann nutze deine Chance beim Handeln, um den besten Preis zu erzielen!

Go Green! Unser Tipp

Wir empfehlen auch einen Spaziergang zum Aussichtspunkt Sarangkot zu machen und dann zurück zum See durch Wälder und Reisfelder zu laufen. Auf dem Weg wirst du einige der freundlichen Menschen treffen, die in den Bergen leben. 

Tag 16: Pokhara

Genieße deinen letzten Tag in Pokhara. Eines der schönsten Beispiele der Natur in diesem Gebiet ist die Seti Schlucht, die über die Jahrtausende durch den Fluss eine Tiefe von 45 m erreicht hat. An einigen Stellen ist die Schlucht nur 4,5 m breit. Von der Mahendra-Brücke in Pokhara hat man einen schönen Blick auf die Schlucht.

Go Green! Unser Tipp

Es ist möglich, hier ein Fahrrad zu mieten. So kannst du ganz einfach die hinduistischen und buddhistischen Tempel und Devi-Wasserfälle zu besuchen. 

Tag 17: Pokhara – Bhaktapur

Mit dem Bus geht es heute nach Bhaktapur, der kleinsten der drei königlichen Städte im Kathmandu Tal. Umgeben von Reisfeldern, zeichnet Bhaktapur ein Bild voller Backsteinhäuser, Tempel und Plätze, kleiner Gassen und Straßen. Die Atmosphäre hier ist sehr mittelalterlich, da du auch kaum Autos sondern vielmehr Pferdekarren antreffen wirst. Überall siehst du Holzschnitz- und Töpferarbeiten sowie viele kleine Tempel, in denen Rituale abgehalten werden. Im Vergleich zu den betriebsamen Städten Patan und Kathmandu ist Bhaktapur viel ruhiger. Hier kannst du in Ruhe nach Souvenirs und Kunsthandwerk shoppen. Der Eintritt nach Bhaktapur ist im Reisepreis enthalten.

Tag 18: Bhaktapur - Nagarkot

Heute hast du noch ein wenig Zeit, Bhaktapur zu erkunden bevor die Reise weiter geht ins Bergdorf Nagarkot.

Von Nagarkot aus kannst du einige fantastische Ausblicke über die Gipfel des Himalayas genießen, wie den Ganesh Himal und Lhotse. Besonders atemberaubend ist die Umgebung bei Sonnenaufgang (natürlich abhängig vom Wetter).

Tag 19: Nagarkot - Bhaktapur - Kathmandu

Heute morgen werden wir an spektakulären Aussichten vorbei laufen, durch reizvolle kleine Dörfer bergab nach Bhaktapur. Dein Hauptgepäck wird nach Nargakot transportiert, so dass du nur einen Tagesrucksack tragen musst. Die Wanderung führt uns ca. 5 Stunden lang bergab, die Tour ist für Anfänger geeignet. Wenn du lieber nicht wandern möchtest, steht dir der Gruppenbus zur Verfügung, um dich nach Bhaktapur zu fahren (ohne zusätzliche Kosten). 


Danach fahren wir nach Kathmandu, wo dir der Rest des Tages zur freien Verfügung steht. Die Tempel im Kathmandu-Tal wurden zwischen dem 16. und 19.Jahrhundert erbaut, als es einen architektonischen Kampf zwischen den drei Königsstädten von Nepal (Kathmandu, Bhaktapur und Patan) gab. Jede Stadt wollte die anderen beiden übertrumpfen. Dies führte zu dem Bau einer großen Anzahl von Tempeln, die du jetzt genießen kannst. 

Tag 20: Kathmandu

Es scheint fast, als würden die Menschen in Kathmandu noch das 20.Jahrhundert erwarten, da das einheimische Volk aussieht, als käme es aus dem Mittelalter, vor allem im älteren Teil der Stadt. 1,5 Meilen westlich findest du den großen und sehr schönen Stupa (traditionelles buddhistisches Denkmal) von Swayambunath, der definitiv einen Besuch wert ist, wenn auch nur, um die vielen Affen zu sehen, die sich in der Gegend aufhalten und dem Stupa den Spitznamen "Affentempel" geben. Ein noch größerer Stupa befindet sich etwas weiter außerhalb von Kathmandu, in Bodnath und auf dem Weg passieren wir Pashupatinath, die heilige tibetisch-hinduistische Stätte, wo Nepalesen und Inder im Fluss Bagmati baden. 

Tag 21: Kathmandu

Genieße einen weiteren Tag in Nepals Hauptstadt. Obwohl Kathmandu ziemlich überfüllt ist, ist es eine faszinierende Stadt mit wunderschönen Tempeln und alten Gebäuden, die mit der lebendigen und bunten Bevölkerung, vor allem in der Altstadt, um deine Aufmerksamkeit wetteifern. Einige Besucher verbringen einfach einen Tag auf den Stufen vor einem der Tempel auf dem zentralen Durbar-Platz und beobachten das Geschehen. Dieser Platz und die alten Stadtteile nördlich und südlich des Platzes sind besonders interessant. 

Tag 22: Kathmandu

Der letzte Tag deiner Reise. Du kannst dein Hotelzimmer in Kathmandu bis zur Check-out Zeit (12 Uhr) benutzen. Wir wünschen dir eine angenehme Reise nach Hause und sind uns sicher, dass du einige schöne Erinnerungen an Indien und Nepal mit nach Hause nehmen wirst.

Deine persönliche my.shoestring Seite bietet dir die Möglichkeit mit anderen Reisenden vor und nach deinem Trip Kontakt aufzunehmen. Du kannst Tagebuch schreiben und Bilder von deinen Reisen hochladen. Besuche myshoestring noch heute.

Wenn du deine Reise buchst, überprüfe ob du vielleicht eine zusätzliche Nacht im Hotel nach der Tour brauchst, da eine Übernachtung an Tag 22 nicht inbegriffen ist.


Festival-Reisen 2019:

  • Reisebeginn am 16. März 2019: Holi Festival in Jaipur
  • Reisebeginn am 30. Juli 2019: Teej Festival in Jaipur

Bei Festival-Reisen kann der Reiseverlauf unter Umständen abweichen. Wenn dies der Fall ist, findest du entsprechende Informationen unter der Terminübersicht im Bereich "News".

Wrong entry
Bitte gib eine gültige E-Mail Adresse ein
Email already exists
The entered email address already exists.
Please enter a different email address to subscribe to the newsletter.
Leider ist etwas schief gelaufen.
Leider ist etwas schief gelaufen, wir entschuldigen uns. Bitte versuche, die Seite erneut zu laden.
Success

Du hast dich erfolgreich für den Newsletter registriert!

Wöchentlichen Newsletter (englischsprachig) abonnieren

Abonnieren